Heimeliges mit zwei Chören und dem "Schweinachtsmann"

(Saarbrücker Zeitung, 14.12.2010)

Saarbrücken. "Oh wei - oh wei - oh Weihnachten!" Zu einem Adventskonzert der etwas anderen Art luden unter der Leitung von Amei Scheib am Samstag und Sonntag der Gemischte Saarbrücker Herrenchor und das Chorensemble FrauenStimmen in die voll besetzte Deutschherrnkapelle. Beide Amateur-Formationen präsentierten sich in festlichem Schwarz-Rot und zeigten sich bestens vorbereitet, kamen sie doch unter Scheibs engagiertem Dirigat ohne Noten- und Textblätter aus und meisterten selbst knifflige rhythmische und mehrstimmige Passagen.

Heiteres gab's im ersten Teil: Schauspieler Ingo Fromm las, gemütlich im Sessel unter einer Wolldecke eingemummelt, Jörg Hilberts Geschichte "Der Schweinachtsmann". Die handelt, der Name verrät's, von einem Schwein, das einen erkrankten Weihnachtsmann vertreten und sich mit dessen Rentier erst zusammenraufen muss. Zu Fromms lebendigem Vortrag erklangen sechs Lieder von Felix Janosa, witzig interpretiert vom Herrenchor, der hier schon mal frech grunzte und im Falsett quiekte.

Die zweite Konzerthälfte hatte, dank Texten unter anderem von Brentano, Goethe, Rilke oder Thoma (vorgelesen von Helga Knich-Walter und Brigitte Henkes) einen besinnlicheren Charakter. Hier dominierten weihnachtliche Lieder aus verschiedenen Epochen und Ländern, darunter auch Traditionals aus Georgien, Rumänien und England.

Mal a cappella, mal begleitet von Marina Kavtaradze (E-Piano) oder Daniel Osorio (Gitarre) und Patrik Brettar (Violine) formierten sich die beiden Chöre zu wechselnden Unterensembles, um beim abschließenden "O du fröhliche" im strahlenden Tutti zu erschallen. Eine heimelige Veranstaltung in freundschaftlicher Atmosphäre, zu deren Abschluss das begeistert applaudierende Publikum zu einem reichhaltigen Büfett und gemeinsamem Weihnachtslieder-Singen eingeladen war. kek