"Canto General" im Losheimer Strandbad

(Saarbrücker Zeitung, 20.06.2008)

Der "Gemischte Saarbrücker Herrenchor" bildet mit dem "Gemischten Saarbrücker Damenchor" den Klangkörper für das Konzert, das am 31. August im Strandbad des Stausees über die Bühne geht.

Losheim am See. 100 Chorsänger, zwei Solisten und zahlreiche Instrumentalisten: Monumental ist wohl genau das richtige Wort für das große Chorwerk "Canto General" des bekannten griechischen Komponisten Mikis Theodorakis, das am Sonntag, 31. August, 19 Uhr, als Open-Air im Strandbad am Losheimer Stausee zur Aufführung kommt.

Der "Canto General" ist die Vertonung von Theodorakis des gleichnamigen, 1950 vollendeten Gedichtzyklus des chilenischen Literatur-Nobelpreisträgers Pablo Neruda, der darin die Geschichte Lateinamerikas beschreibt. Die Gedichte gelten als Symbol der lateinamerikanischen Freiheitsbewegung, nicht umsonst haben die einzelnen Teile Titel wie "Ich werde leben", "Die Befreier" oder "Aufständisches Amerika".

Theodorakis und Neruda lernten sich in den 60er Jahren in Paris kennen. 1970 fragten Neruda, der damals chilenischer Botschafter in Frankreich war, und der chilenische Präsident Salvador Allende den Griechen, ob er nicht den "Canto General" vertonen wolle. Bereits 1972 verwendete Theodorakis verschiedene Melodien des "Canto General" für den Soundtrack des Filmes "Der unsichtbare Aufstand". Geplant war eine Tournee mit dem Chorwerk durch Südamerika, allerdings starb Neruda 1973, wenige Tage nach dem Militärputsch in Chile. Das Oratorium wurde im September 1974 beim Pressefest der Humanité in Paris uraufgeführt, und kurz darauf (1975) nach dem Ende der griechischen Militärdiktatur in Athen. Nach dem Ende der Militärdiktatur in Chile 1993 wurde natürlich auch in seiner lyrischen Heimat der "Canto General" gefeiert.

Ein Werk also mit bewegter Geschichte, die auch die Saarbrücker Musikwissenschaftlerin Amei Scheib nicht unberührt gelassen hat, ging sie doch während der Aufstände gegen die chilenische Diktatur selbst zum ersten Mal auf die Straße. Vor über fünf Jahren gründete Scheib ihren "Gemischten Saarbrücker Herrenchor", der zusammen mit dem ebenfalls von ihr geleiteten "Gemischten Saarbrücker Damenchor" den Klangkörper für das Konzert bildet. Über ein Jahr probten die Sänger und Sängerinnen für die Aufführung des "Canto General" in spanischer Originalsprache, die im Dezember in der ausverkauften Congresshalle vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Für das Open-Air-Konzert in Losheim hat der Chor das Programm um drei weitere Lieder aus dem Zyklus erweitert.

Für eine Aufführung, die den hohen qualitativen Ansprüchen des Werkes gerecht wird, ist ein großer Chor, keinesfalls unter 70 Sängerinnen und Sängern, zuzüglich zahlreicher Instrumentalisten, sowie zwei Gesangsolisten notwendig, weshalb das Werk sehr selten live zu erleben ist. Musikalisch könnte man den Canto mit einem Requiem oder der Misa Criolla vergleichen. Zusätzlich im Programm des Open-Airs ist "Marimba Spiritual" von Minoru Miki, einem der bekanntesten Komponisten aus Japan, das seine Reaktion auf eine große Hungersnot in Afrika beschreibt. Im Vorprogramm spielt "Musica Interior" Musik aus Lateinamerika. kaw